Sep 272013
 
Physiogramm durch kreisförmige Bewegung

Beim Suchen nach neuen Techniken im Lightpainting bin ich immer mal wieder auf den Begriff des Physiogramms gestoßen, auch wenn ich keine Wirkliche Erklärung dazu gefunden habe.

Nachdem was ich gesehen habe entstehen solche Gebilde aus einer sich gleichmäßige bewegenden Lichtquelle durch Schwingungen.  Ich stellte mir dabei vor, daß dies bestimmt durch die Aufhängung einer Lichtquelle an einer Schnur machbar wäre.

Da ich zu einem Gespräch im Studio war nutzte ich die Chance das mal auszupronieren und cverwendete eine tropfenförmige LED-Birne mit Frabwechsel. Dabei legte ich die Kamera auf den Studioboden und brachte den Faden, wo die Birne besfestigt war in Schwingung. Bei einem Aufnahmeabstand von 50cm-1m waren die Ergebnisse sehr grob und immer abgeschnitten, obwohl ich ein 14mm-Objektiv verwendete. Daher probierte ich eine Höhe von ca. 1,5m aus, da hier bei Aufhängung an der Studiodekce noch gute Schwingungen möglich waren.

Da ich schon dort war nutzte ich auch noch die gleich die Chance das neueste Speilzeug den Lightblaster, womit man durch einen Systemblitz Dias ins Bild projizieren kann, einmal auszuprobieren. Ich nutzte ein altes manuelles Nikon-Objektiv mit Blende 1,8, die ich vollständig öffnete und probierte verschiedene Motive am Studiohintergrund aus. Dabei musste ich feststellen, daß man keine scharfe projektion hinbekommt, aber wunderbare verschwommene Formen.

Im Folgenden noch die Ergebnisse der Tests, wobei ein Physiogramm aber in der Form nachbearbeitet ist, daß in Photoshop ein negativ erzeugt wurde, was aber auch sehr schöne Effekte gibt.

 

 

 

 

Sep 272013
 
LED-Stripe, Lichtschlauch und Taschenlampe mit Warnaufsatz

Nachdem es langsam wieder früher dunkel wird hat man endlich wieder auch an „normalen“ Abendden mal die Chance raus zu gehen und Dinge mit Licht zu machen ohne ewig spät nach Hause zu kommen. Dies habe ich endlich die letzte Woche mal wieder genutzt und war kurz im Stadtaprk in Hamburg, da ich auch auf der Suche nach einer geeigneten Location für einen kleinen Workshop bin.

Hier habe ich 2 Orte besucht, die sich in der Nähe des Landhaus Walter befinden und die ich mir schon vorher einmal angesehen hatte. Leider ist es im Stadtpark nicht immer ganz einfach, da es sehr viel Umgebungslicht und Lateren als Lichtquellen gibt. Eigentlich wollte ich mal den Pavillon im Steingarten ausprobieren, aber da ich bei der Aufsicht aus der „interessanten“ Richtung immer nur die Scheinwerfer eines Sportplatzes auf dem Bild hatte, nahm ich von der Idee davon Abstand und war an den beiden anderen Stellen, die ich mir schon mal vorher im Hellen angesehen hatte.

Auf der anderen Seite der Straße gibt es auch noch ein paar weitere interessant wirkende Orte, aber ich befürchte an den meisten macht leider auch das Licht von Straßenlaternen einen Strich durch die Rechnung.

Hier noch ein paar Ergebnisse, die sich in ca. 2 Stunden ablichten ließen.

 

 

 

Sep 232013
 
SONY DSC

Da ich in den letzten Monaten zu nicht viel kam, weil ich manchmal den Eindruck habe ich müsste mich zerreißen, um sowohl die Tätigkeit als IT-Consultant als auch den Sport und die Fotografie unter einen Hut zu bringen, habe ich mich entschlossen nicht über einzelne Shootings im Sommer zu berichten, sondern eine Galerie mit gesammelten Werken zu posten.

Zweifels ohne war das Highlight Mitte Juli, wo ich Stefan Weyer von Momente TV als zweiter Fotograf ein Wochenende lang unterstützte. Wir hatten 2 sehr anstrengende Tage, die jeweils von früh morgens bis spät abends gingen und lichteten insgesamt 8 Models mit verschiedenen Outfits und an verschiedenen Orten der Location ab. Die Zusammenarbeit mit Stefan war eine schöne und tolle Erfahrung, die ich so auch gerne wiederholen würde, da auch die Shootings an sich schön waren und mit tollen Models viel Spaß gemacht haben.

Dazu hatte ich auch noch den Weg von Hamburg nach Witten zu meistern, wo das Event auf der wunderbaren Ruine Hardenstein stattfand. Auch das konnte mich nicht davon abhalten die Ruine auch noch richtig nachts zu besuchen um die Chance zu nutzen und einige Lightpaintings zu versuchen, wo auch wirklich schöne Ergebnisse entstanden sind.

Zusätzlich zu diesem Großevent habe ich auch noch in den Sommermonaten einige Shootings in der Umgebung und/oder dem Studio in Neumünster durchgeführt. Dabei sind bei einigen Outdoorterminen in Neumünster, Pinneberg und Mönkloh bei Bokel auch einige schöne und interessante Ergebnisse entstanden, die auch im Folgenden zu sehen sind.