Nov 202015
 

Am kommenden Wochenende wird es eine Wiederholung der Reihe „PHOTO“ bei Arte geben. Leider zu einer für sonntags nicht so schönen Uhrzeit, aber vielleicht interessiert es ja doch den Einen oder Anderen. Ich selber muss mal sehen wie lange es am Samstag Abend wird, vielleicht klappt es ja noch. Es handelt sich um 3 Folgen zur Geschichte der Fotografie:

6:35 Uhr : die inszenierte Fotografie

7:05 Uhr : die experimentelle Fotografie der 20er-Jahre

7:30 Uhr . Fundstücke 

 

 

 

 

Aug 022015
 

Im Rahmen des Bodylightpaintings, was Erasmo und ich zusammen als Workshop auf dem World Bodypainting Festival in Pörtschach gegeben haben (siehe auch http://blog.jows-fotografie.de/bodylightpainting-workshop-auf-dem-wbf2015), entstand auch die Idee sich auf dem Fest mit dem Thema Lightpainting an sich zu beteiligen.

Hier kam uns die Methode eines Photocalls, wie wir es schon mehrfach gesehen haben und wie es besonders in Spanien verbreitet ist, als besonders passend vor. Um nicht direkt ins kalte Wasser springen zu müssen, nahmen wir an einem der Hauptabende des Festivals in Kauf diesen nicht miterleben zu können und einen Test zu machen wie wir in dieser Form zusammen arbeiten können.

Es war recht schwierig auf dem Festivalgelände eine geeignete Lokation zu finden, da es überall sehr helle Lichtquellen gab, die natürllich bei diesen Plänen störend wirkten. Letztendlich fanden wir doch einen Platz, wo wir allerdings einige male auch die Aufnahme abbrechen und neu beginnen mussten, da immer mal ein Auto vorbeikam, welches mit den Scheinwerfern natürlich genau in die Kamera leuchtete.

Auch wenn der Abend so ganz anders verlief als die „normalen“ Festabende hatten wir viel Spaß dabei und den Eindruck, daß der Test mehr als erfolgreich war, da wir Leute mit dem Thema Lightpainting konfrontierten, die sich aus den reinen Worten keinen Reim machen konnten und von den Ergebnissen umso begeisterter waren.

Wir hoffen in diesem Rahmen auch den Einen oder Anderen interessiert gemacht zu haben und das ganze Vorhaben bei nächster Gelegenheit in ganz anderem Umfang durchführen zu können. Einen kleinen Eindruck davon möchte ich noch mit den Bildern im Folgenden geben.

 

 

Die Fotos sind entstanden unter der Mithilfe von:

Erasmo Daaz, Ivette Palacios, Daniela Casuneanu, Lara Lee, Chan Hee Park, Kai Yiu, Hayane Jang, Mike J. Shane, Wolfgang Reicherter, ….

Ich möchte allen danken, die trotz des parallelen Festivals so schön geduldig waren und  Model standen oder mich bei der Umsetzung der Fotos unterstützten, die alleine so nicht möglich gewesen wären.

 

Jul 272015
 

Da ja leider der Lightpainting Kongress in Oviedo im Jahr 2015 nicht stattfinden konnte hatte ich die Chance auf das World Bodypainting Festival nach Pörtschach zu fahren (siehe auch http://blog.jows-fotografie.de/world-bodypainting-festival-2015, was wegen Überschneidungen nicht so einfach gewesen wäre.

Durch diesen glücklichen Zustand ergab sich auch noch die Chance gemeinsam mit Erasmo Daaz dort den Workshop Bodylightpainting durchzuführen, wobei Erasmo den Überblick über das Thema und den Schwerpunkt Bodypainting machte und ich dies um die fotografischen Teile, besonders das Thema Lightpainting erweiterte und das abschließende Shooting jedes Models durchführte. Dem zuvor gab es natürlich ein Treffen von uns beiden in Madrid, wo wir gemeinsame Möglichkeiten ausloteten.

Auch wenn dieser Workshop ein erster Versuch in dieser Konstellation war, war es ein voller Erfolg und hoffentlich auch ein Start einer neuen geschäftlichen Partnerschaft, da wir uns ganz wunderbar ergänzen und gemeinsam dieses Thema noch ganz anders umsetzen können als jeder einzeln.  Bei Interesse freuen wir uns auch über Anfragen und erarbeiten auch gerne ein Konzept für einen genau auf Bedürfnisse angepassten Workshop in der Art, der sowohl mehr in Richtung Bodypainting als auch mehr in Richtung Fotografie ausgelegt sein kann, da wir gemeinsam beide Themenbereiche komplett bedienen können.

Anbei möchte ich noch einige in diesem Rahmen entstandene Bilder zeigen und damit vielleicht auch noch weiteres Interesse wecken, um zu zeigen was sich in „nur“ einem Tag alles umsetzen lässt. Bei diesem Thema ließe sich aber auch leicht viel mehr Zeit investieren um noch vollständigere und beeindruckendere Ergebnisse zu bekommen.

 

 

Die Fotos sind entstanden unter der Mithilfe von:

Erasmo Daaz, Ivette Palacios, Diana Willenig,  Hanno Siller, Rebekka Naberleitner, Fatima Ferrini, Daniela Casuneanu, Timea Ban, Vanessa Zimmermann, Stephanie Künzli, Andrea Meschik, Haris Huseincehajic,….

Ich möchte alle Teilnehmern und Models danken, die an diesem Tag so schöne Arbeiten möglich gemacht haben, weil sie die Basis für die abschließende Fotografie waren.

 

Apr 142015
 

Am 27.6.2015 wird in Madrid (Fuenlabrada) die iNight 2015 von Mario Rubio ausgerichtet. Die Veranstaltung ist wieder gratis und wird von Mario Rubio auf ehrenamlitlicher Basis organisiert. Diesmal gibt es wieder einige interessante Vorträge, allerdings sollte man zum Verstehen dem Spanischen mächtig sein, da es erfahrungsgemäß keine Übersetzungen geben wird. Aktuell scheint die Veranstaltung schon ausgebucht zu sein, aber es wird sicher auch wieder Restplätze geben, da sich erfahrungsgemäß bei allen kostenlosen Veranstaltungen Leute anmelden, die dann aber nicht erscheinen. Hier noch die Ankündigung:

iNight2015

 

Jul 232014
 

In der Galerie KIT (im Oberhafen-Quartier in Hamburg) wird in den nächsten Wochen eine Ausstellung verschiedener Künstler aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Skulptur und Installation stattfinden, wo es hintereinander 3 unterschiedliche Austellungsgruppen mit jeweils eigenen Vernissagen geben wird, was sehr interessant klingt.

Besonders freut mich dabei, dass in der zweiten Gruppe (ab 30. Juli)  Hannelore Schneidereit Fotos ausstellt, die auf der Festung Grauerort bei Stade und überwiegend in einem meiner Lightpainting-Workshops im Frühjahr 2014 entstanden sind. Ich hatte zwar einige Klimmzüge anzustellen, aber die Vernissage am 30. Juli um 19:00 Uhr möchte ich mir nicht entgehen lassen.  Außerdem erhoffe ich mir natürlich von den anderen Ausstellern vielleicht Inspirationen für zukünftige Projekte mitzunehmen und bin gespannt wie diese Bilder als große Abzüge wirken.

Die Bilder hat Hannelore bereits auf Ihrer Homepage zusammengestellt. Im Folgenden finden sich noch die Einladungs- und Präsentationsflyer für die Ausstellung. Hannelore freut sich über jeden Besucher. Ich selber fände es toll, wenn sich auch der Eine oder Andere durch die Bilder zu dieser interessanten Facette der Fotografie animieren ließ, die einen wegen der Vielzahl an Möglichkeiten nicht mehr so schnell los lässt, was „normale“ Fotografie in der Form nicht bietet. Die nächste Möglichkeit mit mir in diese Art der Fotografie zu schnuppern bietet sich bei der langen Nacht der Fotoworkshops am 30. August in Hamburg. Ansonsten werde ich sicher auch in der dunklen Jahreszeit wieder den einen oder anderen Workshop anbieten.

Jun 122014
 

Im Rahmen von verschiedenen gemeinsam geplanten Fotoworkshops traf ich mich in letzter Zeit immer mal wieder mit Petra Hoppe (http://www.petrahoppe.de) , um gemeinsam Dinge auszuprobieren, die als Workshopthemen interessant sein könnten. Dazu hatte ich selber noch einige Ideen, die ich für Workshops gebrauchen könnte und die ich auch definitiv bei der 2. Langen Nacht der Fotoworkshops in Hamburg benötige.

So trafen Petra und ich uns einmal in Planten un Bloomen um Pflanzen in der Dämmerung abzulichten und dabei interessant zu beleuchten, was ich selber schon einmal erfolgreich im Rahmen der Luminale in Frankfurt ausprobiert hatte und was wirklich Spaß macht. Da sich die Blüte ja im Laufe des Sommerhalbjahrs ständig ändert wird es einem dabei auch nie langweilig, da man immer wieder andere Pflanzen und deren Blüten findet.

Als weitere Unternehmung verabredeten wir uns schon vor vielen Wochen zum tollen Feuerwerk des Japanischen Kirschblütenfestes. Im Laufe des Tages des 23. Mai, an dem das Feuerwerk stattfinden sollt, hatten wir schon starke Befürchtungen, dass es förmlich ins Wasser fallen würde, aber letztendlich trafen wir uns an der Außenalster und hatten wunderbare Stunden mit bestem Wetter, selbst wenn der Boden durch den Dauerregen am Nachmittag recht feucht war und später durch Tauch auch noch oberflächlich nass wurde.

Nach etwas Herumlaufen fanden wir einen einsamen Platz mit einem guten Blick, wo wir gleich noch zum Sonnenuntergang einige Langzeitbelichtungen machen konnten. Im Laufe der Zeit wurde es aber immer voller und voller und so war letztendlich zum Feuerwerk unser ehemals einsamer Platz ein Massentreffpunkt und wir mussten im Laufe der Zeit auch die zuvor zur Ablage von Ausrüstung gesicherte Bank aufgeben, was aber gut war, da es zu unübersichtlich wurde und mit unserer Ausrüstung nicht mehr wohl gewesen wäre. Unsere Wahl war sehr schön, da wir das Feuerwerk sehr schön sehen konnten und auch keinen total dunklen Himmel hatten, weil wir in Richtung des untergegangenen Sonne standen, trotzdem hätten wir uns gewünscht einen Platz zu haben, wo das Feuerwerk nicht immer aus einem einzigen Winkel zu sehen war.

Da ich selber während der Langen Nacht der Fotoworkshops einige Personenworkshops geben werde, wollte ich einige Themen der Personenfotografie in der Dunkelheit ausprobieren, wozu ich 2 Shootingtermine ausmachte, die aus der Dämmerung bis in die einsetzende Dunkelheit gingen, wo man also Themen der Restlichtfotografie bei Sonnenuntergang und des Lightpaintings umsetzen konnte. Dazu hatte ich 2 sehr schöne Abende mit Sonnenuntergang, einen am Ostseestrand bei Laboe und einen in einem tollen Rapsfeld in der Nähe des Studios in Neumünster.

Einige der Ergebnisse der gesamten „Testshootings“ möchte ich Folgenden vorstellen.

Jun 062014
 

oviedo3

Diesen Sommer sind die Spanier in Beziehung auf Nachtfotografie und Lichtmalerei wieder ganz besonders aktiv. Am 28. Juni gibt es den 3. Nachtfotografenkongress in Madrid, siehe auch http://blog.jows-fotografie.de/nachtfotografiekongress2014madrid  und eine Woche später beginnen im Norden des Landes 2 interessante Veranstaltungen, die sich ganz dem Lightpainting widmen, während diese Art der Fotografie dieses Jahr in Madrid nur etwas wie ein „Schattendasein“ führt.

Vom 4.-6. Juli 2014 wird in Oviedo der 1. internationale Lightpainting Kongress organisiert. Dort wird es ein recht umfangreiches Vortragsprogramm und zusätzlich alle möglichen Workshops um das Thema Lightpainting herum geben. Leider ist die Organisation etwas kurzfristig, daher ist eine Anmeldung voraussichtlich erst ab 17. Juni möglich und es ist noch nicht sicher, ob die eigene Webpräsenz nur in Spanisch oder doch auch noch in Englisch verfügbar sein wird. Bei Fragen zu dieser Veranstaltung kann ich aber unter Umständen auch weiterhelfen, da ich schon lange mit den Veranstaltern in persönlichem Kontakt bin und daher auch schon länger bezüglich dieses interessanten Events „vorgewarnt“ bin. Am Kongress werden auch internationale Light-Art-Künstler wie der „Vater“ der Light Art Performance Photography (LAPP) JanLeonardo Wöllert aus Bremen anwesend sein. Weitere Informationen, sowie das Programm und bald die Anmeldung findet man unter: http://congresolightartoviedo.com/

Parallel zum Kongress beginnt auch die 3. Lightpainting Weltausstellung der Light Painting World Alliance (LPWA). Diese ist wie der Name schon sagt eine Fotoausstellung mit dem Fokus auf’s Lightpainting. Um daran teilzunehmen muss man bis 17. Juni 3 Links zu den besten eigenen Arbeiten an die LPWA senden. Weitere Details dazu gibt es unter: http://www.lpwalliance.com/event/53

oviedo1

 

 

Mrz 202014
 

Regelmäßig zweimal im Jahr gibt es bei Calumet in verschiedenen Städten Hausmessen, dies ist im März/April wieder mit der Frühjahrsmesse der Fall. Dort finden sich wieder viel namhafte Aussteller, es gibt wie immer ein Vortrags-/Workshopprogramm und man hat die Möglichkeit einer kostenlosen Sensorreinigung für maximal 2 Kameras. Diesmal beteiligt sich zu meiner persönlichen Freude auch Sony an der Aktion zur Sensorreinigung, somit hat man mit Canon-, Nikon- und Sonykameras diese Chance. Mich persönlich interessiert natürlich besonders der Termin am 27.03.2014 in Hamburg.

Weitere Infos und besonders das Vortragsprogramm gibt es hier: https://www.calumetphoto.de

Mrz 202014
 

Am 28.6.2014 wird in Madrid (Fuenlabrada) der 3. Internationale Kongress der Nachfotografen von Mario Rubio ausgerichtet. Die Veranstaltung ist wieder gratis und wird von Mario Rubio auf ehrenamlitlicher Basis organisiert. Diesmal gibt es zwar keine deutsche Beteiligung, so daß ich nicht als Übersetzer aktiv werden muss, trotzdem überlege ich, ob ich den Kongress besuche, da ich vor allem auf die letzten Vorträge zu Langzeitbelichtung mit Filtern und Lightpainting  gespannt bin.

Falls noch jemand Interesse hat, hier die Kongressankündigung:

cartel_web-724x1024

Weitere Infos gibt es noch direkt auf der Webseite von Mario Rubio: http://www.fotografonocturno.com/iii-congreso-de-fotografia-nocturna-los-ponentes/

Nov 172013
 

Nach den erfolgreichen Workshops im Rahmen der ersten langen Nacht der Fotoworkshops wurde ich auch noch gebeten beim Fotostammtisch Hamburg einen Vortrag über das Thema zu halten. Der Bitte kam ich gerne nach, da ich von anderen Veranstaltungen der Art in den letzten Jahren schon so viel profitiert hatte.

Also machte ich mir die Mühe eine Sammlung von möglichen Lichtquellen zum Lightpainting zusammen zu tragen und zu allen entsprechende Bilder zu suchen, die die Effekte zeigen, die sich damit erzielen lassen. Nach der allgemeinen Vorstellung verschiedener Techniken wollte ich natürlich auch noch einige Bilder zeigen, die Kombinationen der verschiedenen Effekte darstellen und auch an sich besondere Lichtmalereien darstellen. Da ich eine Kombination von Personenbildern und sonstigen Lightpaintings zeigen wollte, musste ich noch ein paar Personenbilder machen, weil ich diese bisher stark vernachlässigt hatte.

Hierzu konnte ich kurzfristig noch Marlies gewinnen, die schon einmal im Studio bei einem Testshooting zum Ausprobieren verschiedener Lichteffekte dabei war und zufällig gerade aktuell über Facebook TFP-Shootings suchte. Spontan brachte sie dann noch Ihre Freundin Britta mit und wir konnten zu dritt einige Dinge ausprobieren, selbst wenn die Zeit wieder viel zu schnell vorbei ging, was das übliche Phänomen beim Lightpainting ist, da eine Aufnahme halt immer ihre Zeit braucht. Letztendlich sind aber einige interessante Aufnahmen entstanden, die ich auch gut für den Vortrag verwenden konnte.

Im Laufe des Vortrags, teilweise angeregt durch Fragen, kamen mir natürlich wie immer wieder einige schöne Ideen, die ich ausprobieren wollte. Letztendlich hatte ich genau eine Woche später das Glück noch einmal einen recht angenehm milden und schönen Abend zu erwischen und setzte einige Dinge an der offiziellen Graffitimauer am Bostelbeker Hauptdeich um, den ich auch längst mal zum Lightpainting ausprobieren wollte. Leider gab es rundherum sehr viele Laternen und es war fast Vollmond, was das Anliegen nicht wirklich begünstigte. Trotzdem sind einige schöne Bilder an einer interessanten Location entstanden, die ich auch mal gerne noch für Personenaufnahmen nutzen würde. Wenn sich einer der dort immer wieder aktiven Street-Art-Künstler dazu bereit erklären würde, dann hätte ich auch noch einige weitere gute Ideen.

Ich hoffe es bleibt dieses Jahr noch eine Zeit lang so angenehm, da es durch die frühe Dunkelheit jetzt schon sehr schön ist sich mit Lightpainting zu beschäftigen und man keine Probleme mit Kälte hat, was bei -10°C schon anders aussieht.

In nächster Zeit würden mich auch mal Baugeräte oder andere ausgefallene Fahrzeuge, sowie ein Schrottplatz interessieren, da sich dort ganz andere Dinge umsetzen lassen als ich es bisher gemacht habe. Ansonsten hätte ich auch noch weitere Ideen für Personenaufnahmen und freue mich über jede(n), die/der sich als Opfer zur Verfügung stellen möchte. Zusätzlich plane ich auch im Februar März einige Workshops in Hamburg, die sich mit Themen rund um die Nachtfotografie beschäftigen und freue mich da auch noch über Interessenten.