Dez 162013
 

Nachdem bei meinem ersten Besuch auf dem Weihnachtsmarkt die berühmte Tanne auf der Alster noch nicht aufgebaut war, wartete ich ab bis dies der Fall war und es einen vom Wetter her einigermaßen schönen Tag gab.

Den hatte es dann auch kurz bevor das Sturmtief „Xaver“ Norddeutschland überquerte und sogar dafür sorgte, dass Dom und Weihnachtsmärkte einen Tag geschlossen bleiben mussten. Ich machte mich also auf einen Spaziergang vom Gänsemarkt über den Jungfernstieg, den Rathausmarkt, der Fleetinsel und wieder zurück zum Gänsemarkt.

Hierbei bleib ich einige Zeit während der Dämmerung und bis zur Dunkelheit auf einer Alsterterrasse, wo ich aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Objektiven die Alster festhielt. Als kurz neben mir Möven mit Brotresten gefüttert wurden nutzte ich auch diese Gelegenheit zu „Langzeitbelichtung“, wo die Bewegung der Möven zu sehen ist, ebenso wie die auffliegenden Möven in meine Alsterbilder einzubeziehen. Außerdem machte ich auf dem Weihnachtsmarkt noch einige abstrakte Bilder.

Unabhängig von Weihnachtsmärkten wollte ich an der Fleetinsel schon längst einmal eine Nachtaufnahme eines Kanals machen, die ich auch durch einen minimalen Zoomeffekt interessanter machen konnte.

Als letzten Punkt auf dem Rückweg machte ich mich mit Fisheye noch zum Emporio Hamburg auf, welches mir schon immer morgens bei Sonnenaufgang wie ein prinzipiell tolles Motiv auffällt, wo ich mich aber auf dem Weg ins Büro noch nie aufraffen konnte auch wirklich einmal mit Kamera durchzulaufen.