Aug 102013
 

Da ich gerade in Peru bin und von meiner S chwiegermutter auf eine Fotoausstellung aufmerksam gemacht wurde, musste ich mich gleich schlau machen was das sein könnte und fand die jährlich stattfindende Fotoausstellung Lima Photo.

Ich nutzte heute gleich die Gelegenheit die Ausstellung zu besuchen. Dort sind verschiedenen (überwiegend) lateinamerikanische Fotogalerien vertreten, die alle einzelne Arbeiten von von ihnen vertretenen Fotografen präsentieren. Die gezeigten arbeiten waren zwar nicht alle mein Geschmack, da auch viele Dinge gezeigt wurden, die qualitativ nicht das waren, was ich mir vorgestellt hätte und teilweise auch andere Wurzeln moderner Kunst besaßen.

Trotzdem habe ich einige schöne Ideen mitnehmen können, die ich auch einmal umsetzen möchte oder auch Dinge, die ich mit existierenden Bildern ausprobieren möchte. Falls ich einmal wieder zu der Zeit in Lima bin, werde ich diese Ausstellung sicher wieder besuchen. Leider gab es keinen umfänglichen Katalog und der kleine Ausschnitt war nicht repräsentativ und dafür viel zu teuer.

Besonders haben mir Lightpaintings des Kubaners Rene Pena, Feuerwerksaufnahmen des Kolumbianers Leo Matiz und verlassene Orte der Peruanerin Gladys Alvarado gefallen. Die letzte genannte beneide ich auch irgendwie, da man in dem Land so viele tolle Plätze für solche Aufnahmen vorfindet, wo man in Europa nur davon träumen kann.

Hier noch der Link zur Veranstaltungsseite: http://limaphoto.com.pe/