Apr 262013
 

Früher hat mich die Personenfotografie gar nicht interessiert und das blieb auch so bis ich zur digitalen Spiegelreflexfotografie kam. Die einzige Ausnahme waren bestimmte Situationen auf Reisen, wo es dazu gehörte das geschehen auf Straßen oder Märkten abzubilden um ein bereistes Land entsprechend zu portraitieren, was aber ja auch eher Streetfotografie als Personenfotografie ist. Dem widme ich mich heute aus rechtlichen Gründen eher weniger, da ich nicht mit Verträgen in der Hand durch die Straßen laufen und fragen möchte, bevor ich den Auslöser drücke.

Mit der  digitalen Spiegelreflexfotografie kam aber ein Umdenken in meinen Interessen und damit wurde die Personenfotografie plötzlich interessant. Dies lag sicher auch an der Art wie ich wieder zur Fotografie kam und dass sich dabei einige Chancen ergeben haben in einem Studio zu fotografieren. Dazu kam, dass ich in letzter Zeit immer mal für spezielle Events gefragt wurde, ob ich nicht fotografieren könnte und auch immer mal wieder die Chance hatte in Studioumgebungen zu fotografieren, was auch den Wunsch nach einem eigenen Studio hervorgerufen hat, den ich durch Beteiligung an einem Studio seit März 2013 erfüllen konnte.

Die erste Veranstaltung, die in die oben genannte Richtung ging, war ein 70. Geburtstag mit über 100 Gästen. Hier gönnte sich das Geburtstagskind nachmittags den Luxus einen Fotografen für Familienbilder zu beauftragen während ich dann die Abendveranstaltung fotografisch begeleitete. Als dann plötzlich meine Ergebnisse ansehnlicher waren als die des „angeblichen“ Profis wurde ich darauf gebracht mir doch zu überlegen, ob ich nicht doch einmal in diese Richtung gehen sollte, was sicher auch das Interesse beeinflusst hat.

Nach dieser Erfahrung sagte ich Anfragen für Event- und Personenfotografie nicht mehr direkt ab, beschäftigte mich theoretisch mit Möglichkeiten und nahm an einigen Fotografie-Events teil, wo es darum ging Personen abzulichten. Außerdem fotografierte ich eine vollständige Hochzeit im weiteren Bekanntenkreis, selbst wenn es mir davor etwas komisch zu Mute war, aber das Endergebnis bestätigte mich, dass es gut war es zu machen.

Vor der Hochzeit bereitete ich mich selbstverständlich auf das Event entsprechend vor und bei meinen Recherchen stieß ich auf die Aussage „entweder man fotografiert eine Hochzeit und möchte es nie wieder oder man ist begeistert davon“. Da ich mich nach der ersten tollen Erfahrung, die zwar sehr anstrengend war aber auch sehr viel Spaß gemacht hat, nicht zu der ersten Gruppe zähle, gehe ich davon aus, dass ich zur zweiten Gruppe gehören muss und würde gerne diese Erfahrung auch noch bestätigt wissen. Aus diesem Grunde würde ich sehr gerne wieder eine vollständige Hochzeit mit den schönsten Momenten in besonderen Bildern festhalten.

Auch wenn ich inzwischen schon verschiedenartige Erfahrungen in der Event- und Personenfotografie, die ja indirekt in der Eventfotografie enthalten ist, sammeln konnte, stehe ich hier natürlich noch relativ weit am Anfang und probiere gerne Dinge aus. Hier kommen mir häufig meine weiteren in letzter Zeit gesammelten Erfahrungen zu Gute, wo es darum geht Dinge besonders darzustellen und nicht nur zu fotografieren, bzw. einfach zu knipsen.