Mai 092013
 

Die Schachbrettblume ist ein Mitglied der Familie der Liliengewächse, wird als Zierpflanze verwendet und war 1993 Blume des Jahres. Sie ist eine Zwiebelpflanze, treibt in wenigen Wochen im Frühjahr mit 10-30cm langen Stängeln und besitzt glockenförmige, ca. 4 cm lange meist purpurrot gefleckte Blüten. Die Blütezeit ist relativ kurz und beschränkt sich auf 7-10 Tage des Jahres. Um einen optimalen Zeitpunkt zum beobachten zu finden benötigt man etwas Glück oder viel Geduld.

Die Schachbrettblume ist atlantisch-mediterran verbreitet und dürfte nach Deutschland eingeschleppt worden sein und nicht ursprünglich hier zu Lande vorkommen. Zum Gedeihen benötigt sie Feuchtwiesen, die es früher in größeren Mengen die Elbe entlang gab, die aber immer weniger und weniger werden. Im Hamburger Raum gibt es noch 2 bekannte Vorkommen, einmal die Feuchtwiesen bei Winsen/Luhe und die Feuchtwiesen an der Hetlinger Schanze, wo auch jedes Jahr zur Blütenzeit ein Schachbrettblumen-Fest gefeiert wird.

Dieses Jahr habe ich einen ziemlich optimalen Tag erwischt, da genau am Tag vor dem Schabrettblumenfest in Hetlingen ein schön strahlender Frühlingstag war. Die Wiesen waren trotzdem relativ leer und die Blumen blühten sehr üppig. Aus dem Grunde wurde dann auch aus einem Schnellbesuch von geplant einer halben Stunde einige Stunden, wobei ich mir die Blumen aus immer anderen Perspektiven ansah und mit verschiedensten fotografischen Techniken probierte sie abzulichten.