Jun 102016
 

Ende Juni bis Anfang Juli findet wieder das World Bodypainting Festival in Pörtschach am Wörthersee/Kärnten statt. Das Festival ist gleichzeitig Weltmeisterschaft im Bodypainting. Der Name lässt es ja schon irgendwie vermuten, daß dieses Festival auch für Fotografen interessant ist, allerdings wird einem daraus der ganze Umfang nicht wirklich klar. Ebenso wie für Fotografen ist dies natürlich auch für Modelle, die längst schon einmal ein Bodypainting ausprobieren wollten eine Chance, da es auch hier für die verschiedensten Aktivitäten eine Modellbörse gibt und auch immer wieder posingsichere Modelle gesucht werden.

Es gibt vom Montag 27.06.2016 bis Donnerstag 30.06.2016 ein Vorprogramm mit verschiedenen Workshops, wo auch einige Angebote ganz speziell für Fotografen gemacht sind oder andere eine Mischform aus Bodypainting und Fotografie darstellen. Ich selber gebe dabei auch einen eigenen Workshop zur Lichtkunstfotografie bzw. Lightpainting und gemeinsam mit meinem spanischen Freund Erasmo Daaz Bodylightpainting. Die Information über alle reinen Fotoaktivitäten finden sich hier: http://www.bodypainting-festival.com/de/fotoinfo/festival-fototage.html .

Das eigentliche Festival mit den Weltmeisterschaften findet dann am Wochenende vom Freitag 01.07.2016 bis Sonntag 03.07.2016 statt. Hier bieten sich unzählige Motive, da man als Festivalbesucher direkt zusehen kann wie jedes einzelne Modell aufwändig für die Preisvergaben am Abend vorbereitet wird und man zusätzlich die Chance hat schon fertige Modelle abzupassen, die dann meistens auch sehr gerne posieren. Die Ausscheidungswettkämpfe und die Preisvergabe an sich finden dann auf einer riesigen Bühne und mit sehr viel Aufwand statt.

Wer sich anstatt des „normalen“ Festivaltickets, welches es für einen Tag oder die ganze Zeit gibt, einen teuereren Fotografenpass leisten will hat damit einige Vorzüge. Die entscheidensten sind folgende:

1) Es gibt einen speziellen Fotografenbereich mit mehreren unterschiedlich gefärbten „Studiohintergründen“ wo jedes einzelne Model, welches fertig ist vorbei geführt wird und spezielle Posen einnimmt. Hier sind erfahrungsgemäß tolle Bilder zu machen. Ansonsten liegt der Fotografenbereich auch auf einem baumbestandenen Teil der Festivalhalbinsel und direkt am Wasser, wo es viel Schilf gibt und was sich auch zum Fotografieren sehr gut eignet.

2) Bei den Abendveranstaltungen gibt es eine spezielle Gasse für Fotografen, die sich direkt an der Bühne befindet und wo man einen viel besseren Blick hat und näher am Geschehen ist als mit einem „normalen“ Festivalticket.

3) Einzelne (eher grundlegende) Fotoworkshops aus dem Akademie-Programm sind schon direkt im Fotopass enthalten und müssen nicht mehr zusätzlich bezahlt werden.

Links zu Bildergebnissen von 2015 finden sich hier:

Workshop Lichtkunstfotografie

Workshop Bodylightpainting

Lightpainting auf dem WBF 2015

Bodypaintings vom WBF 2015

 

 

Mai 242016
 

Alle 2 Jahre im Frühjahr findet in Frankfurt parallel zur Messe „Light + Building“ die Luminale statt. Dieses Jahr war es schon Anfang März um noch vor der Zeitumstellung zu sein und auf diese Weise längere Nächte zu gewinnen. Es ist ein Lichtfest wie beispielsweise das bekannte Festival of Lights in Berlin, aber mit einem ganz anderen Charme, da es hier überwiegend kleine Installationen aber auch beispielsweise Ausstellungen gibt.

Beim letzten mal hatte ich den Fehler gemacht mich nicht richtig darauf vorzubereiten, was ich diesmal anders machte und mir direkt im Programm die Punkte heraussuchte, die mir interessant erschienen. Nur abgesehen von einer Ausstellung, die kurzfristig verlegt wurde, was niemand mitbekommen hatte war die Veranstaltung auch bestens organisiert. Manche Programmpunkte waren zwar enttäuschend, aber durch die bessere Planung bedingt hat mir diese Jahr die Veranstaltung wieder richtig gut gefallen, was auch etwas durch das Wetter unterstützt wurde, da das die gesamte Woche gut mitmachte.

Ein besonderes Highlight war zum Abschluss am Freitag Abend die Leuchtmodenschau der Schule für Mode grafik und Design in Offenbach, die zwar leider recht kurz und schwieirig zu fotografieren, aber genauso beeindruckend war.

Im Folgenden möchte ich einige Impressionen zeigen, die ich im Laufe der Tage abends mitnehmen konnte, wo ich so oder so geschäftlich nach Frankfurt musste.

 

 

 

 

Jan 192016
 

Im letzten Jahr hatte ich gleich 3 Anlässe für unterschiedliche Effektshootings, die alle viel Spaß gemacht haben und wobei einige schöne Bilder entstanden sind, die ich selber aber bisher noch nicht zeigen konnte.

Zuerst habe ich meinen früheren Studiopartner Sönke Andresen dabei unterstützt ein Mehlshooting durchzuführen, was wir in Neumünster umsetzten, dabei hatten wir die Models Anna,  Jana,  Ramona, Vanessa . Auch wenn es einer der ersten relativ kalten Tage war hatten wir noch Glück, daß es Sonnenschein gab und die Temperaturen nicht so extrem wie am Folgetag in den Keller fielen. Wir machten einige Durchgänge mit Mehl, was durch Lebensmittelfarben eingefärbt war, was aber nicht immer auf den ersten Blick erkennbar war und zum Abschluss probierten wir auch noch ein paar fertige Holy-Farben aus, die sich ganz anderes verwenden ließen.

Einige Wochen später war ich bei Manuel Olze und Thomas Amelung  in Hameln, die sich ebenfalls, so wie ich auch, mit allen möglichen Techniken der Lichtmalerei beschäftigen. Sie haben schon einiges an Erfahrungen mit Feuer sammeln können, wo ich mich bisher noch nicht wirklich herangewagt hatte, aber wo ich auch schon immer Interesse daran hatte und was ich längst mit einem mir bekannten Feuerkünstler schon umsetzen wollte. Ich nahm an dem wunderbaren Abend mit dem tollen Modell Anissa Baddour einige wunderbare Ideen mit, die ich sicher bald mal alleine umsetzen werde und dabei sind auch einige schöne Bilder entstanden, selbst wenn die Räumlichkeiten für manche Bilder nicht optimal waren.

Letztendlich schaffte ich es dann noch gemeinsam mit Larissa von farbelhaft Hamburg unsere gemeinsame Idee eines UV-Shootings umzusetzen, die wir schon bei einem Treffen vor längerer Zeit entwickelt haben. Die Vorbereitungen zu diesem Termin waren etwas mühsam, da wir Models brauchten, die alles mit sich machen ließen und auch noch einen geeineten Raum. Dazu konnte ich Marc von Hacht von Photohights animieren, der so etwas auch gerne ausprobieren wollte und es uns ermöglichte sein Studio zu verwenden. Als Models stellten sich Mawehh , mit der ich schon länger Kontakt hatte und Janus Brodersen, der auch starkes Interesse an UV hatte, gerne zur Verfügung. Es war letztendlich ein langer und aufwändiger Tag, aber die Ergebnisse haben auch etwas ganz Besonderes, selbst wenn ich zum Fotografieren eigentlich noch mehr Zeit gebraucht hätte.

Eine Sammlung der Bildergebnisse aus den oben beschriebenen Shootings möchte ich im Folgenden noch zeigen. Allen Beteiligten dake ich dafür, daß sie das Alles möglich gemacht haben.

 

 

 

 

Jul 202015
 

Ich hatte zwar letztes Jahr schon einmal während einer Veranstaltung Fotos eines anderen Fotografen gesehen, die er beim World Bodypainting Festival gemacht hatte, allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch kein Auge dafür und nahm sie nur als interessant wahr.

Diese Einstellung änderte sich als sich die Wege von Erasmo Daaz, der sich dem Bodylightpainting verschrieben hat und mir kreuzten, da ich von seinen Ideen so begeistert war. Durch ihn bedingt bekam ich auch einen ersten Kontakt zur globalen Familie der Bodypainter. Aus diesem Grunde fand ich es sehr schade, daß dieses Jahr diese Veranstaltung auf die gleichen Tage fallen sollte wie der Lightpainting Kongress in Oviedo. Als ich nun hörte, daß dieser im Jahr 2015 doch nicht stattfinden konnte wusste ich nicht ob es eine gute oder schlechte Nachricht war.

Ich nahm die gute Seite der Absage und entschied mich direkt die Chance zu nutzen um zum World Bodypainting Festival nach Pörtschach zu fahren, von dem mir sehr viel Gutes erzählt worden war und nutzte die Chance dies noch mit ein paar Tagen Urlaub in Kärnten zu verbinden. Außerdem unterstützte ich Erasmo noch aus fotografischer Sicht bei seinem Workshop Bodylightpainting, was wir so in Zukunft auch durch die gute Ergänzung bei Workshops zu diesem Thema fortführen möchten. Dazu wird es noch einen getrennten Artikel mit Bildergebnissen geben.

Auf dem Bodypainting Festival hat man als Fotograf gute Chancen interessante Bodypaintings abzulichten, auch wenn man natürlich am Besten dran ist, wenn man eine direkte Kooperation mit einem Bodypainter und entsprechenden Models eingeht. Zumindest kann man auch anders an allen möglichen Stellen beobachten, wo teilweise unglaubliche Bemalungen entstehen und diese direkt bei der Entstehung ablichten oder warten, bis die Kunstwerke fertig gestellt sind und die Models sich gezielt Fotografen zur Schau stellen.

Der Höhepunkt eines jeden Tages ist natürlich die Bühnenshow abends, wo die Ergebnisse des Tages nochmals präsentiert werden, um anschließend oder bis zur Abschlussveranstaltung beurteilt und die Besten prämiert zu werden. Hier gab es die Tage auch ganz tolle Shows!

Im Folgenden möchte ich eine Serie von Bildbeispielen zeigen, die alle im Rahmen des World Bodypainting Festivals 2015 (#WBF2015) in Pörtschach mit ganz unterschiedlichen tollen Modellen entstanden sind, die an diesem wunderbaren Event teilgenommen und sich bewusst präsentiert haben.