Jun 122014
 

Im Rahmen von verschiedenen gemeinsam geplanten Fotoworkshops traf ich mich in letzter Zeit immer mal wieder mit Petra Hoppe (http://www.petrahoppe.de) , um gemeinsam Dinge auszuprobieren, die als Workshopthemen interessant sein könnten. Dazu hatte ich selber noch einige Ideen, die ich für Workshops gebrauchen könnte und die ich auch definitiv bei der 2. Langen Nacht der Fotoworkshops in Hamburg benötige.

So trafen Petra und ich uns einmal in Planten un Bloomen um Pflanzen in der Dämmerung abzulichten und dabei interessant zu beleuchten, was ich selber schon einmal erfolgreich im Rahmen der Luminale in Frankfurt ausprobiert hatte und was wirklich Spaß macht. Da sich die Blüte ja im Laufe des Sommerhalbjahrs ständig ändert wird es einem dabei auch nie langweilig, da man immer wieder andere Pflanzen und deren Blüten findet.

Als weitere Unternehmung verabredeten wir uns schon vor vielen Wochen zum tollen Feuerwerk des Japanischen Kirschblütenfestes. Im Laufe des Tages des 23. Mai, an dem das Feuerwerk stattfinden sollt, hatten wir schon starke Befürchtungen, dass es förmlich ins Wasser fallen würde, aber letztendlich trafen wir uns an der Außenalster und hatten wunderbare Stunden mit bestem Wetter, selbst wenn der Boden durch den Dauerregen am Nachmittag recht feucht war und später durch Tauch auch noch oberflächlich nass wurde.

Nach etwas Herumlaufen fanden wir einen einsamen Platz mit einem guten Blick, wo wir gleich noch zum Sonnenuntergang einige Langzeitbelichtungen machen konnten. Im Laufe der Zeit wurde es aber immer voller und voller und so war letztendlich zum Feuerwerk unser ehemals einsamer Platz ein Massentreffpunkt und wir mussten im Laufe der Zeit auch die zuvor zur Ablage von Ausrüstung gesicherte Bank aufgeben, was aber gut war, da es zu unübersichtlich wurde und mit unserer Ausrüstung nicht mehr wohl gewesen wäre. Unsere Wahl war sehr schön, da wir das Feuerwerk sehr schön sehen konnten und auch keinen total dunklen Himmel hatten, weil wir in Richtung des untergegangenen Sonne standen, trotzdem hätten wir uns gewünscht einen Platz zu haben, wo das Feuerwerk nicht immer aus einem einzigen Winkel zu sehen war.

Da ich selber während der Langen Nacht der Fotoworkshops einige Personenworkshops geben werde, wollte ich einige Themen der Personenfotografie in der Dunkelheit ausprobieren, wozu ich 2 Shootingtermine ausmachte, die aus der Dämmerung bis in die einsetzende Dunkelheit gingen, wo man also Themen der Restlichtfotografie bei Sonnenuntergang und des Lightpaintings umsetzen konnte. Dazu hatte ich 2 sehr schöne Abende mit Sonnenuntergang, einen am Ostseestrand bei Laboe und einen in einem tollen Rapsfeld in der Nähe des Studios in Neumünster.

Einige der Ergebnisse der gesamten „Testshootings“ möchte ich Folgenden vorstellen.